Viktoria Einstein

10. März 2015

Einzug bei Einsteins: 4. Juni 2021

Viktoria bei Tante Doktor
Viktoria, abgeknickte Hinterpfötchen
Alle knabbern friedlich an ihrem Platz.
Gemeinsam wird um das letzte Salatblatt gekampft.
Alle freuen sich über frisches Gras.

Als Viktoria hier ankam, hatte sie eine weite Reise hinter sich. Fast eine Stunde mussten  Oma und Hoppeline mit dem Vorortszug fahren. Viktoria war aber sehr tapfer. Hier angekommen, erlebte sie eine große Über-raschung: ihr  Böckchen war wieder da!! Jodason und Viktoria lebten schon über zwei Jahre zusammen, ehe sie  zur Notstation kamen. Dort wurden sie getrennt. Als wir das erfuhren, wollten wir unbedingt, dass beide wieder zusammensein können. Wenn wir die beiden so zusehen, freuen wir uns um so mehr, dass Oma das auch toll fand und sich die Mühe der langen Wege gemacht hat. Beide sind auch in der Gruppe unterwegs, aber beim Futtern, beim Heuknabbern oder auch in der Rolle liegen oder stehen sie gern zusammen. Wir kommen gut mit Viktoria aus. Emma war anfangs ein wenig eifersüchtig, aber sie hat gemerkt, dass Jodason alle Frauen liebt, wenn Ihr versteht, was ich meine!

Viktoria ist sehr flink unterwegs und kann ganz prima mit uns Fangen spielen. Weil sie nicht so gut laufen kann, hüpft sie gerne oder schlägt Haken - das  finde ich ganz schön schlau. Meistens gewinnt sie bei unseren Spielen. Sie hat einen Hüftschaden, der sie aber im Moment noch nicht belastet. Sie kommt gut damit klar. Beim Rampenlaufen muss Oma ein wenig helfen, aber das ist bei uns ja nichts Besonderes, wenn einer was nicht so kann. (Beim Viererbild links unten kann man die abgeknickten Hinterpfötchen sehen.)

Viktoria hat noch eine Besonderheit: als  Emma bei uns einzog, staunten wir, aus welchen Ecken sie so auftauchte, wenn es Futter gab. Jetzt staunen wie noch viel mehr: Viktoria taucht aus dem Nichts auf, wenn es nur den Anschein macht, dass es Futter geben könnte…..  Das ist total lustig! Sichtlich zufrieden stürzt sie sich dann jedesmal auf den Futternapf, wenn Oma Frühstück oder Kräuter reingetan hat. Zum Glück muss bei uns keiner verhungern, auch wenn er etwas später kommt. Es ist immer genug da, da passt unsere Oma schon gut auf. Ich bin immer die Letzte, die kommt und finde immer noch genug!

Wir freuen uns sehr über Viktoria und wollen, dass sie ganz lange bei uns bleibt.